Programm Flyer als pdf Datei herunterladen

  • JOB-SUEY

    Kein Dinner für Sünder

    - Gastspiel -


    Keine Ehefrau zu haben, wenn man dem moralinsauren Chef eine solche präsentieren muss, ist schon problematisch; gleich mehrere um sich zu scharen, führt aber auch nicht zu der so sehnlich erwarteten Beförderung. So erwartet Jim Watt zum Abendessen seinen Chef, einen puritanischen Amerikaner nebst Gattin. Da wäre es gut, wenn Jim mit Helen, seiner „Mitbewohnerin“ nicht nur befreundet, sondern verheiratet wäre. Helen, die Jim längst wirklich heiraten möchte, weigert sich, diese infame Komödie mitzuspielen und verlässt wutentbrannt das Haus. Was tun? Der Besuchstermin rückt näher und sämtliche Verflossenen lehnen es ab, Jims Ehefrau zu spielen. Da bietet sich Putzfrau Edna an, die Rolle zu übernehmen. Alles könnte so schön klappen, wenn da nicht plötzlich noch eine Kollegin als Ehefrau auftreten und gleichzeitig Helen zurückkommen würde. Jetzt hat Jim eindeutig zu viele (Ehe-)Frauen im Haus und Bill McGregor steht mit seiner Gattin Nancy vor der Tür. Wie sich Jim aus der Affäre zieht und ob er und Helen tatsächlich noch im Ehehafen landen, wird turbulent und urkomisch auf die Bühne gebracht.
    Verwicklungen und Täuschungen, gespickt mit Pointen. Eine wunderbare Mischung für eine rasante Komödie mit viel Witz und Spassgarantie!

    Es spielen: Kristof Stößel - Steffen Laube - Joelle Bargel/Amanda Whitford - Teresa Schulz/Luisa Hegge - Sabine Gruß/Thekla Gras - Ilka Schäfer/Maria Liedhegener
    Regie: Michèle Connah



  • Den schickt der Himmel!

    Komödie von Renée Taylor und Joseph Bologna

    - Eigenproduktion -


    Eigentlich war sie bestens vorbereitet für das Casting zu diesem Werbespot: Text saß, die Frisur stimmte, das Outfit passte – aber nein: „Cut. Danke – Sie hören von uns!“ Sie sinnierte, was wohl diesmal wieder nicht gepasst haben könnte, als plötzlich der Produzent Vito Pignoli neben ihr steht und sich sehr angetan von ihr und ihrem Vorsprechen zeigt. Sie ist wie gebannt. Sie sieht ihn – und sie will ihn! Das ist der Mann, auf den sie ihr Leben lang gewartet hat. Aber wie kann sie diesen Lebemann überzeugen, dass auch sie die Richtige für ihn ist? Sie teilen sich ein Taxi (weil man zufällig den gleichen Weg hat) und dann (wollen Sie bei mir noch einen Kaffee trinken?) – das Bett. Erst mal bei sich zuhause, will sie ihn nicht mehr gehen lassen und verriegelt die Tür. Sie will ihn gewinnen! Sie liefern sich über Stunden einen spannenden, urkomischen und Pointen reichen Parcours, der seinesgleichen sucht und als der Morgen graut, ist nichts mehr, wie es ein mal war....

    Unter der Regie von Cordula Polster spielen Jörg Pauly und Diana Gantner.


  • Zwei Engel in Teufelsküche

    Komödie von Charles Lewinski nach dem Stück "Tie Break"

    - Eigenproduktion -


    Adam (Markus Streubel) und Eva (Juliane Fechner), die nur zufällig so heißen wie das erste Paar in der Bibel, stecken mitten in einer Ehekrise. Er hat sie betrogen. Sie gönnt ihm dafür keine entspannte Minute. Wie er die Dinge auch anfasst, sie findet garstige Kommentare, die allesamt darin gipfeln, dass er als Mann völlig unfähig zu eigentlich allem ist. Um Ihrer Ehe noch eine letzte Chance zugeben, wurden die beiden von Ihrer Paartherapeutin, auf eine einsame Hütte in den Bergen geschickt, samt Fragenkatalog zur Aufarbeitung aller Probleme. Allerdings erweist sich die Hütte als totale Bruchbude. Und als wenn die ganze Situation nicht schon angespannt genug wäre, schlittern sie von einem Missgeschick ins nächste.
    Was sie allerdings nicht wissen: sie sind nicht allein. Sie werden von zwei, für sie unsichtbaren, Schutzengeln begleitet. Lou (Nici Neiss), eine Prostituierte aus dem letzten Jahrhundert, und Ferdi (Momme Mommsen) ein kleine Gauner, wurden dazu verdonnert den beiden unter die Arme zugreifen.
    Allerdings wissen die beiden Engel nicht so genau, was von ihnen eigentlich erwartet wird. Und so bringen sie auch ihre spezifisch weibliche bzw. männliche Sicht ins Geschehen ein um dieses verstrittene Paar wieder zusammenzubringen. Kann das gut gehen?
    Regie: Cordula Polster